Künftig jährlich: Internationale Kultur am Europatag

17.06.22

„Ab 2023 führt die Hansestadt Stade jährlich am 9. Mai, dem Europatag, eine kulturelle Veranstaltung mit Künstlerinnen oder Künstlern aus einem Land der Europäischen Union durch“ – dieser Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen wurde im Ausschuss für Kultur, Tourismus und Freizeit am 15. Juni einstimmig angenommen und wird als Empfehlung des Kulturausschusses im Juli dem Rat der Hansestadt Stade zum Beschluss vorgelegt.

Jährlich am 9. Mai, dem Europatag, wird in der Europäischen Union mit zahlreichen Veranstaltungen und Festlichkeiten die europäische Einigung gefeiert. Das Datum erinnert an die Erklärung des französischen Außenministers Robert Schuman im Jahr 1950, die den Anstoß zur Gründung der Montanunion gab, auf die die Europäische Union zurückgeht. Deren Motto der „Einheit in Vielfalt“ verweise gerade auch auf den kulturellen Reichtum Europas, der in einem regelmäßigen Veranstaltungsformat am Europatag auf die Bühne gebracht werden kann, so Ausschussmitglied Robert Gahde in seiner Antragsbegründung. Weiter heißt es darin: „Ob spanischer Flamenco oder schwedische Popmusik, ein Chor aus Bulgarien oder Heavy Metal aus Finnland, Literatur aus Tschechien, Filmkunst aus Ungarn oder Puppentheater aus Belgien – mit einem künstlerisch offenen und vielseitigen, aber regelmäßigen Veranstaltungsformat soll die europäische Idee und die kulturelle Vielfalt Europas in Stade gefeiert und publikumswirksam auf unterhaltsame Art präsentiert werden. Mit diesem Bekenntnis zur politischen Einigung Europas wird gleichzeitig das Stader Kulturangebot internationaler und vielfältiger.“ Wenn der Stader Rat der Empfehlung des Kulturausschusses folgt, wird der Europatag künftig einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Hansestadt Stade bekommen.

 

Foto: pixabay

Kategorie

2022 Aktuell Europa Fraktion Programm Themen