17.05.2013

Grüne fragen: Gibt es Bienenvölker auf städtischen Flächen?

Foto: Dr. Klaus Uwe Gerhardt / Pixelio.de

„Das Bienensterben ist ein seit Jahren zu beobachtender Prozess, der auch dieses Frühjahr weltweit zu beobachten ist und in der Presse ausgiebig diskutiert wird“, schreibt Dr. Barbara Zurek, Fraktionsvorsitzende der Grünen Ratsfraktion, an die Stadtverwaltung. In diesem Zusammenhang hat die Fraktion der Grünen für den Umweltausschuss am 23. Mai 2013 eine Anfrage gestellt. Sie möchte wissen, ob und wo Imker in der Hansestadt Stade auf städtischen Flächen Bienenvölker stehen haben, ob etwas über die Dimension des Bienensterben im Stadtgebiet bekannt ist und ob Interesse oder Anfragen seitens der Imker bestehen, weitere Völker auf städtischen Gebiet unterzubringen.

„Anstelle der üblichen 10% an Bienen sterben inzwischen 25 – 30% der Bienen in den Völkern über den Winter („Colony Collapse Dosorder“). Damit reduziert sich dramatisch die Zahl der Bestäuber, die in der landwirtschaftlichen Produktion, d. h. insbesondere auch für den hiesigen Obstbau, von grundlegender Bedeutung sind“, so die Biologien Zurek in ihrem Schreiben sorgenvoll. Bienen sind Bestäuber von 84% aller europäischen Nutzpflanzen und tragen damit zu einer ökonomischen Wertschöpfung von etwa 150 Mrd €. „Um die Zahl der Bestäuber zu erhalten, wird vielerorts versucht, die Zahl der Völker zu stabilisieren und zu erhöhen, d.h. neue Flächen für Bienenstöcke den Imkern zur Verfügung zu stellen“, betont Barbara Zurek.

zurück

URL:http://gruene-ov-stade.de/ratsfraktion/antraege-anfragen-positionen/expand/462023/nc/1/dn/1/