17.02.2015

Die Planwerke der Hansestadt Stade sind hoffnungslos überaltert

„Die Planwerke der Hansestadt Stade sind hoffnungslos überaltert“, so Dr. Barbara Zurek, Vorsitzende der Grünen Ratsfraktion, in einem Schreiben an Bürgermeisterin Silvia Nieber. „Der Flächennutzungsplan wird seit Jahrzehnten nur bei entsprechender Erfordernis fortgeschrieben. Der Landschaftsplan ist aus dem Jahr 1988. Eine integrative Stadtentwicklung, perspektivisch auf die zukünftigen Entwicklungsschwerpunkte ausgerichtet, kann so räumlich nur schwer veranschaulicht werden“, zählt Barbara Zurek auf.

Im Namen der Grünen Ratsfraktion beantragt sie für den kommenden Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU), dass die Verwaltung die Kosten für die Neuaufstellung eines Landschaftsplans berechnet, um die notwendigen Haushaltsmittel zu erfahren.

„Der Landkreis Stade hat das Regionale Raumordnungsprogramm und 2014 die dazu gehörenden Fachplanungen neu aufgestellt, unter anderem den Landschaftsrahmenplan. Die Planwerke der Hansestadt Stade sind hingegen hoffnungslos überaltert“, betont Barbara Zurek in ihrem Antrag.  Barbara Zurek sieht es als sinnvoll an, dass vor der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes die Fachplanungen erfolgen sollten. “Damit können wir alle Fachplanungen zu einem Gesamtplan abwägen und vereinen“, so die Vorstellung von Barbara Zurek.
„Da der Landschaftsrahmenplan des Landkreises neu aufgestellt wurde, scheint uns als erster Schritt der städtische Landschaftsplan geeignet, um in Richtung Neuaufstellung aller relevanten Planwerke der Hansestadt Stade zu gehen“, hebt Barbara Zurek besonders in ihrem Antrag hervor.

URL:http://gruene-ov-stade.de/archiv/2015/2015-volltext/article/die_planwerke_der_hansestadt_stade_sind_hoffnungslos_ueberaltert-1/